Bildung Kurse

 

Thomas Kurt

Komplementär Therapeut mit eidgenössischem Diplom

Komplementär Therapeut mit eidgenössischem Diplom

2016 Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI

Komplementär Therapeut OdA KTTC

2011 OdA Komplementär Therapie

Craniosacral Therapeut Cranio Suisse

2007 Schule für Körpertherapie Zürich

Mit meiner fundierten Ausbildung und den umfassenden Fortbildungskursen, kann ich Sie mit meinem breiten Fachwissen optimal auf dem Weg zu Ihrer Gesundheit begleiten.

Meine Aus- und Fortbildungen                                                                   

2004

8. Januar 2004

Schnupperkurs Craniosacral Therapie

31. Januar – 1. Februar 2004

Topographische Anatomie Organsysteme des Menschen

4. – 8. Februar 2004 

Craniosacral 1 Grundausbildung Anatomie

Biomechanik des Craniosacralen System / Craniosacraler Rhythmus Spannungen / Elastizität der Hirn- und Rückenmarkshäute Craniosacrale Befundaufnahme / Lösungstechniken Indikation / Kontraindikation / Selbstheilungsprozess / Ethische Haltung Therapeutische Berührung

5. - 19. März 2004

Topographische Anatomie Bewegungsapparat

4. Juni 2004

Intervision J. Carleton

1. September 2004

Intervision R. Hitz

22. – 26. September 2004

Craniosacral 2 Grundausbildung

Mundboden / Kiefergelenk /Orbita / Spannungsgleichgewicht Fulcrum / Langsamere Rhythmen Ressourcen, Grundsätze der verbalen Begleitung

10. – 14. November 2004

Craniosacral 3 Grundausbildung

Vertiefung Befundaufnahmemethoden / Fehlfunktionen und Lösungsmöglichkeiten der Schädelbasis SBS und des Viscerocranium, Zähne Zusammenhänge von Spannungsmustern / Träges Fulcrum Energiezyste Somato - emotionelle Entspannung Grundsätze der Therapeutischen Begleitung

6. Dezember 2004

Supervision R. Hitz

29. Januar 2005

Lehrgang Dorn / Breuss Therapie Seminar 1

30. Januar 2005

Anatomie/Physiologie und Pathologie/Pathophysiologie

Craniosacrale Anatomie des Kindes

9. – 13. Februar 2005

Biodynamisches Konzept 1

Fulcrum & Dynamik der Fluida Schule für Körpertherapie / Tides und Chorda dorsalis: unser gesunder Wesenskern / Arbeit mit Fulcrum und Spannungsgleichgewicht Membrantechniken Wahrnehmen und modifizieren der Ventrikelzirkulation / Drainage des venösen Sinussystems

2. März 2005

Intervision C. Ciocarelli

10. – 13. März 2005

Lehrgang Praktische Embryologie Stillpunkt

Stille und Primärer Atem / Die 3-dimensionale Atmung des Embryos Chorda dorsalis und Lebensatem als Quelle der Gesundheit Organentwicklung und Rhythmen aus den Keimscheiben / Intraossäre Dysfunktionen behandeln Einfluss der vorgeburtlichen auf die nachgeburtliche Zeit Erkennen des eigenen, spirituellen Fulcrums / Heilung am zeitlichen Ursprung Erweitertes Therapiekonzept

16. – 20. März 2005

Lehrgang Biodynamisches Konzept 2

Quantendynamik in der Körpertherapie / Erkennen von Dysfunktionen über die Flüssigkeitsebene Erweitern des Wahrnehmungsfeldes auf die verschiedenen / Rhythmen und Tides Verständnis traumatischer Prozesse (auch eigener), Grenzen / Ressourcen Behandlungsansätze bei traumatischen Erlebnissen Behandlungsziele, Therapieaufbau, Heilungsprozesse

2. April 2005

Lehrgang Dorn / Breuss Therapie Seminar 2

2. – 3. Mai 2005

Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach

18. Juni – 23. Juli 2005

Anatomie/Physiologie und Pathologie/Pathophysiologie

Kopf und Hals

28. – 30. Juni 2005

Babys und ihre Familie 1

24. – 28. August 2005

Lehrgang Integration Nervensystem-Praxis

Praxis Embryologische Entwicklung und Motilität des NS / Behandlung von Einschränkungen des NS NS und Liquordynamik / Limbisches System / Embryologische Mittellinien zur Reorientierung

14. – 16. September 2005

Babys und ihre Familie 2

17. -18. September 2005

Lehrgang Dorn / Breuss Therapie Seminar 3

20. September 2005

Supervision Rita Hitz

24. September – 13. November 2005

Anatomie Nervensystem

18. – 19. November 2005

Lehrgang Dorn / Breuss Therapie Seminar 4

9. Dezember 2005

Supervision Rita Hitz

2006

3. April 2006

Supervision C. Ciocarelli

9. April – 6. Mai 2006

Anatomie/Physiologie und Pathologie/Pathophysiologie

Craniosacrale Anatomie

12. – 14. Mai 2006

Prozessbegleitung

Das innere Kind heilen

25. – 28. Mai 2006

Anatomie Ganzheitliche Anthropologische Embryologie

Dr. med. Jaap van der Wal

9. – 11. Juni 2006

Anamnese / Diagnostik

Anamnesegespräche, Erkennen von Krankheiten, Überweisung an einen Hausarzt

1. Juli 2006

Studierendes Mitglied bei Cranio Suisse

25. Juli – 7. August 2006

Prozessbegleitung

Ahnenarbeit / Familienstellen

22. August – 12. September 2006

Psychosomatik / Gesprächsführung

Grundlagen der Psychosomatik und Psychologie, Psychosomatische Modelle, Psychosomatische Krankheitsbilder, Gesprächstechnik / Kommunikation

7. – 10. September 2006

Der Mensch als Embryo zwischen Himmel und Erde

Sphinx – Craniosacral - Institut Basel, Embryo in Bewegung Ein Kurs mit Dr. med. Jaap van der Wal, der uns vergegenwärtigt was ein menschlicher Embryo, im Wesen; eigentlich ist. Die genaue Beobachtung des menschlichen Leibes während der Embryonalentwicklung. Wie sich seine Gestalt in einem fortwährenden sich ändernden und metamorphorisierenden Zusammenhang von Formen und Formprozessen erschafft.

10. – 23. September 2006

Hygiene / Notfallmassnahmen

Hygiene in der Körpertherapiepraxis, Klassifikation Mikroorganismen Abwehrsystem, Notfallmassnahmen

11. – 15. Oktober 2006

Lehrgang Lösungsorientierte Gesprächsführung

Oktober 2006

Diplomarbeit Craniosacral Therapie und Multiple Sklerose

„MS ist die Krankheit mit den Tausend Gesichtern“

11. – 26. November 2006

Sinnesorgane

Anatomie/Physiologie und Pathologie/Pathophysiologie

20. – 24. November 2006

Craniosacraler Abschlusskurs

9. – 10. Dezember 2006

Leitungsbahnen und Faszien

Anatomie Lehrgang

Dezember 2006

Fallstudie: „Nur ein Hauch vom Leben“

„Tod vor der Geburt“

2007

17. – 21. Januar 2007

Assistenz Biodynamisches Konzept 1

Fulcrum & Dynamik der Fluida Schule für Körpertherapie

8. März 2007

Spezialkurs Organe

15. März 2007

Prüfung Medizinisches Wissen

Lehrgang vom 30. Januar 2004 – 8. März 2007 Erfolgreich abgelegt

20. März 2007

Craniosacral Therapie Theoretische Prüfung bestanden

30. März – 1. April 2007

Prozessbegleitung

Körpersymptome oder Lebensprobleme

4. Mai 2007

Supervision C. Ciocarelli

7. Mai 2007

Craniosacral Therapie praktische Prüfung bestanden

16. – 20. Mai 2007

Assistenz Der Biodynamische Heilungsplan Konzept 2

Quantendynamik in der Körpertherapie / Erkennen von Dysfunktionen über die Flüssigkeitsebene Erweitern des Wahrnehmungsfeldes auf die verschiedenen Rhythmen und Tides Verständnis traumatischer Prozesse (auch eigener), Grenzen /Ressourcen Behandlungsansätze bei traumatischen Erlebnissen Behandlungsziele, Therapieaufbau, Heilungsprozesse

3. Juli 2007

Supervision Rosmarie Zimmerli

11. September 2007

Wenn Babys untröstlich weinen

Vortrag Thomas Harms, Kinderspital Zürich

19. - 23. September 2007

Assistenz Integration Nervensystem – Praxis

Embryologische Entwicklung und Motilität des NS, Behandlung von Einschränkungen des NS / NS und Liquordynamik / Limbisches System Embryologische Mittellinien zur Reorientierung

10.Dezember 2007

Supervision Gerda Braun

2008

1. Januar 2008

Praktizierender im Dachverband bei Cranio Suisse

31. Oktober 2008

Behandlung der Migräne in der Craniosacralen Osteopathie

Harald Faltz, Zürich Rudolf Merkel Schule

14. – 16 November 2008

Arbeit mit Babys 2

Dominique Dégranges, Da-Sein Institut, Verschiedene Interventionen, die in der Schwangerschaft und Geburt angewendet werden und ihre Craniosacral - therapeutischen Massnahmen: Physische und psychische Konsequenzen der klinischen Intervention, Einleitung der Geburt, Anästhesie, Kaiserschnitt, Vakuum, Extraktion, Zange, Unterstützung der Mutter nach einer schwierigen Geburt.

27. November 2008

Vortrag Schleudertrauma Patienten

Thomas Kurt bei der Unfallversicherung Zürich Craniosacral Therapie und Schleudertrauma

31. Oktober 2008 – Dezember 2008

Begleitung von Zwillingen, Frühgeburten 25. Woche im Kinderspital auf der IPS und IPS St. Gallen

3. – 7. Dezember 2008

Ressourcenorientierte Gesprächsführung Kursassistenz

2009

28.Februar – 1.März 2009

Assistenz, Arbeit mit Schleudertrauma - Patienten 1

8. – 10. Mai 2009

Assistenz, Lösungsorientierte Gesprächsführung

Prozessbegleitung, Gesprächsführung Basics

20. – 22. August 2009

Assistenz, Lösungsorientierte Gesprächsführung

Prozessbegleitung Traumaarbeit in Korrelation mit den Persönlichkeitstypen, Typenspezifische Gesprächsführung

27. – 28. August 2009

Assistenz, Arbeit mit Schleudertrauma - Patienten 2

05.November 2009

Supervision Ingrid Zinnel

10. – 13. Dezember 2009

Assistenz, Das innere Kind annehmen

2010

30. März 2010

Supervision Ingrid Zinnel

23. Oktober 2010

ASCA Forum Fortbildung mit Rüdiger Dahlke

24. September 2010 – 28. Januar 2011

Branchendiplom Komplementär Therapeut OdA KTTC

2011

3. - 6. Februar 2011

Ausbildung zum Pränatal – Therapeut

Die Embryonalen Rhythmen

18. Februar 2011

BLS-AED-SRC Grundkurs

16.-19. Juni 2011

Ausbildung zum Pränatal – Therapeut

Assistenz, Die Embryonalen Rhythmen

15.-18. September 2011

Ausbildung zum Pränatal – Therapeut Teil 1

Empfängnis und Potenzial, die Balance zwischen Rhythmus und Stille

2012

15.-18. März 2012                                                                                                                                Ausbildung zum Pränatal – Therapeut Teil 2

Entdeckung & Urvertrauen Wie Beziehungsmuster heilen können

5.-08. Juli 2012

Ausbildung zum Pränatal – Therapeut Teil 3

Herzentwicklung & Beziehung Aus der Stille des Herzens wahrnehmen

8. und 11. November 2012

Ausbildung zum Pränatal - Therapeut Teil 4

Innerer Heilungsplan & Ressourcen Ressourcen im Geburts-Prozess erkennen

9. November 2012

Schmerztherapie aus Naturheilkundlicher und Psychotherapeutischer Sicht

Dr. Hans Ogal und Dr. Ilse-Maria Fahrnow

11. November 2012

Zertifikat zum Pränatal – Therapeut

13. November 2012

Vortrag bei der Unfallversicherung Zürich

Thomas Kurt Craniosacral Therapie und Schleudertrauma

2013

30. November 2013

Cranio Suisse Berufsbildungskommission BBK

Vom Branchendiplom zur Höheren Fachprüfung HFP

2014

16. – 18. Mai 2014

Verbale Begleitung und systematische Aufstellung in der CST-Praxis

Lenka Garcon

1.- 2. November 2014

Craniosacral-Therapie bei Burnout

Marianne Brunner

14.- 15. Mai 2015

Das Herz berühren 1

Marianne Brunner / Grundlagen der embryonalen Herzentwicklung und des Blutes Rhythmisierung der Lebensenergie / Der Thorax und sein Ausdruck von Gesundheit und Motilität des Herzens und seiner Mobilität im Thoraxraum / Die faszialen Verbindungen zur Schädelbasis, Sternum, Diaphragma und Thorax / Restriktionen nach Traumen Herzkrankheiten und mögliche darunter liegende Muster Praktische Ansätze mit Fokus auf Motilität des Herzens und Lösen inerter Fulkra

20. April 2015

Das Herz berühren 2

Marianne Brunner / Das Herz und seine Kraft, Trauma zu kompensieren Das autonome Nervensystem des Herzens und seine Selbstregulation Die Beziehung zu Lunge und Thymus / Beziehung zu den Brustwirbeln 1-4 Herzrhythmusstörungen Selbstkompetenz und natürlich rhythmisieren

20.- 21. Juni 2015

Craniosacral-Therapie und Krebs

Marianne Brunner / Belastungen, die zu Tumorwachstum führen können / Übersicht von gut-/bösartigen Tumorerkrankungen / Ressourcen beim Klienten/bei der Klientin verankern Arbeit mit dem Grundtumor und Metastasen / CST nach erfolgter Chemotherapie Energiearbeit mit operativ entfernten Organen und belastenden Narben Anleitung von Klienten, sich selbst mit CST zwischen den Behandlungen zu unterstützen

05.- 06. März 2016

Craniosacral-Therapie Das Herz berühren 1

Marianne Brunner / Grundlagen der embryonalen Herzentwicklung. Der Thorax und sein Ausdruck von Gesundheit. Arbeit mit dem Thorax. Motilität des Herzens und seine Mobilität im Thoraxraum. Die faszialen Verbindungen zur Schädelbasis, Sternum, Diaphragma und Thorax. Restriktionen nach Traumen. Herzkrankheiten und mögliche darunter liegende Muster. Praktische Ansätze mit Fokus auf Motilität des Herzens und Lösen inerter Fulkra.

09. Mai 2016

Craniosacral-Therapie Das Herz berühren 2

Marianne Brunner / Tiefer Kontakt mit dem Energiefeld des Herzens zum Dünndarm und dem Nervus vagus. Das Herz und seine Kraft, Trauma zu kompensieren. Das autonome Nervensystem des Herzens und seine Selbstregulation. Praktische Ansätze zur Mobilisation von Herz , Lunge und Thymus. Beziehungen zu den Brustwirbeln 1-4. Erforschen therapeutischer Ansätze zur Stabilisierung von Herzrhythmusstörungen.

27. Mai 2016 Bern

Erteilung des Diploms der höheren Fachprüfung Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI und Organisation der Arbeitswelt Komplementär Therapie OdA KT. Komplementär Therapeut mit eidgenössischem Diplom.

28. Oktober 2016

Heilkräutervielfalt im Alltag

Reinhard Saller EMR-Seminar Olten

28. Oktober 2016

Ethik in der Erfahrungsmedizin

Michaela Noseck-Licul EMR-Seminar Olten

28. Oktober 2016

Miteinander in Beziehung sein

Wolf Langewitz EMR-Seminar Olten

12. November 2016

Komplementär- und Alternativmedizin in der Onkologie

ASCA Seminar / Thomas Reis Klassische Chinesische Medizin dipl. Akupunkteur und dipl. Herbalist SBO-TCM / Einführung in das Vorgehenskonzept / TCM als Unterstützung in der Onkologie, Akupunktur und chinesische Arzneimittel als wirksame alternative Begleitung vor, während und nach schulmedizinischen Krebstherapien Prävention sowie Behandlungen der häufigsten Nebenwirkungen während der Chemotherapie Erfahrungsaustausch mit einer Patientin

12. November 2016

Komplementär- und Alternativmedizin in der Onkologie

ASCA Seminar / Dr. med. Dario Spinedi Medizinstudium in Zürich.15 Jahre lang Studium der Homöopathie bei Dr. Künzli von Fimelsberg (1977 – 1992). Ab 1992 Seminarien in ganz Europa über klassische Homöopathie. 1993 Eröffnung einer Schule im Kanton Tessin zur Ausbildung von Ärzten in Homöopathie. Ab 1997 Leiter der homöopathischen Abteilung der Clinica Santa Croce in Orselina, wo vorwiegend krebskranke Patienten behandelt werden. Vorstellung der Arbeit in der Clinica Santa Croce und Präsentation von behandelten Krebsfällen mit Homöopathie

17. Juni 2017

Reset 1 Kiefergelenkbalance

Ein einfaches und sanftes System, das die Kiefermuskeln entspannt und das Kiefergelenk ausgleicht. (Philip Rafferty)

11. November 2017

Sexualität in der Komplementärmedizin

Frau Dr. med. Karoline Bischof, FMH Gynäkologie und Geburtshilfe Weibliche Sexualität und schulmedizinische Grundlagen Einführung in das Sexocorporel Konzept / Beckenboden und Atemtherapie Herr Dr.med. Peter Gehrig, FMH Psychiatrie und Psychotherapie Männliche Sexualität und schulmedizinische Grundlagen Einführung in die Übungsbehandlung bei sexuellen Störungen Sexualtherapie als wirksame Begleitung nach schulmedizinischen Krebstherapien.

27. November 2017

Die Heilkraft der Gittertapes

Dipl. Physiotherapeut Rolf Leuenberger

17. Februar – 4. März 2018

LomiLomi – Basis Workshop

Noelle Delaquis, Cornelia Weidmann, Angela Aebli

5. Oktober  2018

Bedeutung von Qi und Energie im Rahmen von weiblicher Gesundheitund Schwangerschaft

Dr. med Birgit Seybold Kellner, Chefärztin für Geburtshilfe, Kreisklinik Günzburg

Vergleichende Betrachtung des Themas Qi und Energie aus westlicher Sicht und dem Blickwinkel der chinesischen Medizin. Was wir selbst tun können, um gesund zu bleiben, wieder gesund zu werden sowie begleitend zu schulmedizinischen Behandlungen. Unterschiedliche Konzepte von Gesundheit und Krankheit, Vor- und Nachteile verschiedener Medizinsysteme.

5. Oktober 2018

Die Urinformations-Matrix gesunden Lebens - wie ist sie willentlich abrufbar

Dr. rer. nat. Ulrich Warnke, Biophysiker

Wir leben permanent in zwei Welten: Die eine ist sinnesorientiert auf Materie fokussiert und durch Bewusstsein und Intellekt präsent; die andere ist empfindungsorientiert und durch das sogenannte Unterbewusstsein über Emotionen und Trauminhalte repräsentiert. Die Welt des Unterbewusstseins ist eng mit dem Energie- und Informationsfeld des Quantenvakuums verzahnt – ein Meer aller Möglichkeiten. Wenn wir den Schlüssel dafür kennen, wie Bewusstsein und Unterbewusstsein zusammengeführt werden können, ist Heilung nicht nur über Placebo-Effekte, sondern auch willentlich steuerbar.

5. Oktober 2018

Von der Energielosigkeit zur Energiefülle

Prof. Dr. med. Alexander Rondeck

Das Gefühl der Energielosigkeit im Alltag betrifft in den letzten Jahren immer mehr Menschen. Dabei stellt man sich die Frage, warum man sich energielos fühlt und was man machen kann, um wieder seine Energie zu erhalten. Es gibt verlässliche Mess Methoden, die dieses Gefühl im Hinblick auf unterschiedliche Ursachen erfassen können. Mit diesem Wissen lässt sich ein gezieltes Behandlungskonzept erstellen, um die verlorengegangene Energie wieder aufzufüllen und dauerhaft zu behalten.

5. Oktober 2018

Energie, Information und Bewustsein - Was heilt wirklich?

Marcus Schmieke, Physiker, Philosoph

Um die Grundbegriffe der Energiemedizin zu verstehen, bedarf es eines transdisziplinären Ansatzes, der Philosophie, Naturwissenschaften, Psychologie und traditionelles Wissen spiritueller Heiltraditionen zusammenführt. Das Bewusstsein ist hierbei das verbindende Element. Doch gerade dieses befindet sich in einem dynamischen historischen Transformationsprozess. Wo führt dieser hin?

24. – 30. November  2018

Ausbildung zum Cosmogetischen Berater 1

Jana Haas

Verständnis der tiefen Zusammenhänge in der Schöpfung und des Lebenssinns.

Es werden grundlegende Begriffe und Konzepte gelehrt. Die Schöpfung, Aufgaben und Wirken der Engel, Trias von Körper, Seele und Geist, Gesundheit und Heilsein durch geistige Anbindung, Sinn des Lebens, Liebe und All-Liebe, kosmische Kräfte u.v.m. Es ist eine wunderbare Methode, ein Leben in Liebe, Gesundheit und Fülle zu führen, alte Konflikte und Muster loszulassen und neue Potentiale zu erschließen. Warum ist jegliche Form der Liebe ohne ein gewisses Maß an Eigenliebe nicht möglich, was ist gesundes, was ist falsches Ego? Im Mittelpunkt stehen der verständnisvolle und liebevolle Umgang mit sich und den Mitmenschen, die Souveränität über Gedanken und die Durchlichtung des Körpers bis in die Zellebene. Für den Umgang mit der geistigen Welt werden Hintergründe und Vorgehensweisen vermittelt. Wir lernen, die richtige Anwendung kosmischer Energie, der Hilfe der geistigen Welt und die positive Beeinflussung unserer Gesundheit, und wir erfahren, wie diese Energie an andere heilend übertragen werden kann.

18. – 24. Mai  2019

Ausbildung zum Cosmogetischen Berater 2

Jana Haas

Verständnis der tiefen Zusammenhänge in der Schöpfung und des Lebenssinns.


16. Juni 2019

Aufstellungstag: Freude und Kraft im Umgang mit Geld

Ingrid Zinnel

Aufstellung in Zusammenhang mit Geld und Erfolg. Aufstellen  von Familie und Ahnen, Seelenbildern, Firmen und Produkten, Gefühlen und äusseren Umständen bringt in kurzer Zeit aus der Tiefe kommend viel Wahrheit ans Licht und gute Lösungen hervor. Ob es berufliche oder persönliche Belange oder seelische, körperliche oder schicksalshafte Blockaden sind, alles hat Platz in einer Aufstellung.


Zurück zu ÜBER mICH